inquiry@gopus.de

+49(0)5943-914255

E-Invoicing in Rumänien

 

2024 startet die E-Rechnungsverpflichtung in Rumänien – und wir unterstützen Sie dabei!

Seit 2016 hat Rumänien einen großen Schritt in Richtung der Digitalisierung seiner Wirtschaft unternommen, indem es die Verpflichtung zur Verwendung von E-Rechnungen im B2G-Bereich eingeführt hat. Diese Maßnahme war ein bedeutender Schritt, um die Effizienz im Umgang mit Finanztransaktionen zwischen der Regierung und Unternehmen zu verbessern. Jetzt, zum Beginn des Jahres 2024, geht Rumänien noch einen Schritt weiter und dehnt die Verpflichtung auf den B2B-Bereich aus. Wie Sie die Verpflichtung in Ihrem Unternehmen umsetzen können und was sie dabei alles beachten müssen, verraten wir Ihnen hier.

Zeitrahmen

  • Im September 2021 wurden elektronische Rechnungen erstmals für B2G-Transaktionen getestet und im Oktober 2021 anschließend übernommen. 
  • Seit Januar 2022 hat Rumänien beschlossen, die freiwillige Nutzung elektronischer Rechnungen zu beenden und verlangt nun, dass B2B-Steuerzahler, die Produkte mit hohem Steuerrisiko verkaufen, ab dem 1. Juli 2022 das RO e-Factura-System nutzen. Produkte wie Obst, Gemüse, Alkohol, Baumaterialien, Mineralprodukte, Kleidung und Schuhe gelten als besonders anfällig für Steuerhinterziehung und müssen elektronisch abgerechnet werden.
  • Ab dem 1. Januar 2024 bis zum 30. Juni 2024 ist die Übermittlung von Rechnungen im XML-Format an RO e-Invoice, innerhalb von 5 Werktagen nach Rechnungsdatum, für alle B2B-Steuerzahler obligatorisch. Eine Frist ohne Sanktionen wird bis zum 30. März 2024 gewährt.

  • Ab dem 1. Juli 2024 tritt die vollständige Vorabkontrolle in Kraft. Sie verlangt, dass Rechnungen in Echtzeit über das elektronische System RO e-Invoice ausgestellt werden, bevor sie dem Empfänger zur Verfügung gestellt werden. Nur strukturierte Rechnungen gelten als gültige Dokumente für Steuerzwecke.

  • Diese Regelung ist befristet bis zum 31. Dezember 2026 oder bis zum Zeitpunkt, an dem die Mitgliedstaaten ihre nationalen Bestimmungen zur EU-Richtlinie „ViDA – VAT in the Digital Age anwenden müssen.

Anwendbarkeit

Die E-Rechnung deckt verschiedene Transaktionsarten ab, einschließlich Business-to-Business (B2B) und Business-to-Government (B2G).

Format

E-Rechnungen in Rumänien müssen in den sogenannten UBL 2.1-Format oder XML-Format „RO_CIUS“ erstellt werden. Die rumänische E-Rechnung-Struktur entspricht dabei den EU-Standards. Als Rechnungsparameter treten in diesem Zusammenhang UBL, CII oder RASP auf.

Elektronische Signatur

Eine elektronische Signatur für E-Rechnungen in Rumänien ist zurzeit nicht obligatorisch. 

Funktionsweise der E-Rechnung

Es gibt zwei Optionen für die Erstellung einer rumänischen E-Rechnung im RO e-Factura-System (ANAF Portal):

  1. logincert.anaf.ro: Dies ist ein Identitätsanbieter-Dienst (IdP), der den Empfang von Zugriffstoken erleichtert, welche zur Autorisierung des Zugriffs auf API-Dienste verwendet werden. Benutzer müssen sich mit qualifizierten digitalen Zertifikaten authentifizieren.
  2. api.anaf.ro: Dies ist ein geschützter Dienst, der APIs freigibt, die einen autorisierten Zugriff basierend auf Zugriffstoken erfordern.

Um die Plattform RO e-Factura bzw. das ANAF Portal nutzen zu können, müssen sowohl der Aussteller als auch der Empfänger der Rechnungen dort registriert sein. Steuerzahler, die verpflichtet sind, ihre Rechnungen in RO e-Factura zu bearbeiten, müssen das System unabhängig davon nutzen, ob die Empfänger registriert sind. 

Die Funktionsweise dieses Systems ist im folgenden Schema dargestellt:

 

 

Sobald die Rechnung ordnungsgemäß hochgeladen wurde, steht die Antwort vom Finanzministerium zur Verfügung, bestehend aus der Originalrechnung und einer elektronisch signierten Datei. In diesem Fall wird die Rechnung dem Käufer präsentiert. Das Unternehmen, das die Mitteilung erhält, wird per E-Mail darüber informiert, dass ein neues Dokument auf der Plattform verfügbar ist, und erhält einen Link, um darauf zuzugreifen. Die Empfänger können über diesen Link auf die Webplattform zugreifen, um das Dokument oder die Dokumente einzusehen und herunterzuladen. Dadurch wird eine Rückverfolgbarkeit gewährleistet, die dem Empfänger mitteilt, ob er bereits Maßnahmen bezüglich des Dokuments ergriffen hat.

Weitere Informationen

https://mfinante.gov.ro/web/efactura

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

GOpus® eInvoice

Unsere GOpus® eInvoice Lösung lässt sich in SAP ERP und SAP S/4HANA integrieren und unterstützt bei der Erstellung von ausgehenden E-Rechnungen in allen internationalen Länderformaten. Auf diese Weise können all Ihre Rechnungsinhalte zwischen verschiedenen internationalen Rechnungsstellern und -empfängern direkt aus ihrem SAP-System heraus erstellt und versendet werden sowie in einem umfassenden Monitoring alle Rechnungsbelege archivieren. Eine Integration in die SAP Module SD, FI, IS-H, IS-U und SAP Service Faktura ist möglich. Weitere Integrationen sind auf Anfrage möglich.

Mehr Informationen zu unserer eInvoicing Lösung, finden Sie hier ->

Sie haben noch weitere Fragen zu unserer Lösung oder wollen sich tiefergehende Informationen über die eInvoicing Regelungen in Rumänien aneignen? Wir stehen Ihnen bei weiteren Fragen persönlich zur Seite.

de_DEGerman
E-Invoicing in Rumänien